Wir über unsWir über uns

Herzlich willkommen im DRK Kinderhaus am Schwentinepark

                 Zwei Dinge sollten Kinder von ihren Eltern bekommen:

                                               Wurzeln und Flügel.

                                        - Johann Wolfgang v. Goethe

In unserem Kinderhaus stehen die Kinder im Mittelpunkt unserer Arbeit.

Im Rahmen der Bildungsleitlinien des Landes Schleswig-Holstein fördern wir Ihre Kinder vielfältig und geben ihnen Geborgenheit. Jedes Kind ist anders. Wir respektieren die uns anvertrauten Kinder mit ihren Rechten und akzeptieren ihre Bedürfnisse und Interessen. Die verschiedensten Familiensituationen nutzen wir als Erfahrungsbereicherung. In unserem Haus sollen sich alle Kinder zu Hause fühlen, wir schaffen einen Ort der Wärme und des Wohlfühlens. Die Kinder haben genügend Raum und Zeit, um Kind zu sein. Möchten Sie Näheres erfahren?

Möchten Sie Näheres erfahren?  Lesen Sie weiter unter Unser Konzept
 

  • Bereichsleitung und Leitungsteam

    Mit Herz und Verstand, täglichem Enthusiasmus und Fachlichkeit stützen wir das äußere Gerüst des Kinderhauses. Sie, Ihre Kinder, alle Kollegen und Interessierte sind stets in den Büroräumen willkommen wir stehen gern mit Rat und Tat zur Seite! Unser Kinderhaus ist ein Bildungsort für ihre Kinder.

    Unsere Fachkräfte haben einen gesellschaftlichen Erziehungs- und Bildungsauftrag. Dieser kann nur gemeinsam mit Ihnen als Eltern gelingen.

    Eine wichtige Grundvoraussetzung für gute Bildung ist, dass sich die Kinder in der Kita wohlfühlen und eine vertrauensvolle Beziehung zu den Fachkräften eingehen.

    Sie sollen Ihre Rechte kennen und diese angstfrei  leben können. Aus diesem Grunde ist es uns wichtig, dass wir Ihren  Kindern in unserem Haus einen Ort bieten, an dem sie Geborgenheit finden, sich wohlfühlen, vielseitige Beziehungen zu anderen Kindern eingehen können und sich mit ihrer Umwelt, ihrem Sozialraum auseinandersetzen können.

    Eine Förderung nach den Bildungsleitlinien ist uns deshalb besonders wichtig.

    Ein weiteres großes Ziel ist es auch, uns für gute Rahmenbedingungen der Kollegen in unserem Kinderhaus einzusetzen; denn, wenn sich die Fachkräfte wohlfühlen, können es auch Ihre Kinder.

    Wir freuen uns auf eine gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Ihnen, zum Wohle Ihrer Kinder.

    Bente Rohla

    Bereichsleitung

    Claudia Oellrich-Krawietz

    Leitung

    Annett Hoffmann

    Stellv.Leitung

  • Krippenbereich

    In unseren drei U3- Gruppen nehmen wir je zehn Krippenkinder im Alter von neun Monaten bis zum Wechsel in die Elementargruppen auf.

    Damit sich die Kinder wohlfühlen, legen wir großen Wert auf eine sanfte Eingewöhnung. Die Gestaltung in Anlehnung an das `Berliner Modell ́ gilt als ein wichtiges Qualitätsmerkmal für unsere Arbeit.
    Die Trennung auf Zeit von Ihnen als Vertrauenspersonen und die Zuwendung zu dem noch unbekannten Personal verlangt vom Kind eine sehr hohe Anpassungs- und auch Vertrauensleistung. Für den Beziehungsaufbau zu unseren Fachkräften benötigen die Kinder als auch die Eltern vor allem Zeit. So kann eine verlässliche Bindung zu unseren Fachkräften aufgebaut werden.

    Ist diese Zeit der Eingewöhnung bewältigt, gehören Spaß und Lebensfreude zum täglichen Tagesablauf dazu.

    Beim Spielen, Lernen und selbstbestimmten Handeln werden die Krippenkinder von unserem qualifizierten Krippenteam unterstützt.

    Die Krippenkinder lernen andere U3- Kinder beim gemeinsamen Spiel, z. B. im Flur, auf dem Außengelände und in der Turnhalle kennen.

    Für den späteren Übergang in die Ü3- Gruppen ist es hilfreich, dass die U3-Kinder die Fachkräfte aus den Ü3- Gruppen schon kennengelernt haben. Begegnungen im Haus, auf dem Außengelände, sowie bei Ausflügen unterstützen den Übergang.

  • Elementarbereich

    In der teiloffenen Arbeit ist es für die Kinder täglich möglich, alle Ü3- Gruppenräume zu nutzen.

    Die Themenschwerpunkte unserer vier Ü3- Gruppenräume bieten damit vielfältige Möglichkeiten, um sich selber zu bilden.

    In der Bärenhöhle, dem Bauraum wird das Bauen und Konstruieren groß geschrieben. Weltgebäude wie z.B. der Eifelturm, das Brandenburger Tor, der Schiefe Turm von Pisa etc. können nachgebaut werden, die Statik der eigenen Türme und Brücken immer wieder getestet.

    In der vorbereiteten Umgebung entdecken die Kinder im Hasenstall viel Neues zum Thema Natur. Besuche im Wald und die enge Zusammenarbeit mit dem BUND erweitern stets ihr Wissensgebiet.

    Lebenserfahrungsräume, wie `Einkaufen, zum Friseur gehen oder im Krankenhaus ́ können bei den Strolchen, als `Dinge des täglichen Lebens ́ gelebt und erprobt werden.

    Im Schmetterlings- Atelier werden alle kreativen Sinne besonders im taktilen Bereich angesprochen, wenn Farbe, Kleister, Ton, Knete, Schaum u.v.m. zum Arbeiten mit den Händen einladen.

    Durch den hohen Aufforderungscharakter aller Räume besteht für jede Altersgruppe die Möglichkeit, seinen eigenen Interessen nachzukommen, Spaß zu haben und sich selber zu bilden.

  • Sprachförderung und Heilpädagogik

    Es ist unumstritten, dass die Bildungschancen aller Kinder steigen, wenn sie schon früh gut Deutsch sprechen lernen.So können sie dann in der Schule problemloser dem Unterricht folgen.

    Aus diesem Grund gehört die regelmäßige Sprachförderung- auch durch externe Fachkräfte- zum festen Bestandteil unseres Hauses.Heilpädagogische Frühförderung kann veranlasst werden, wenn bei einem Kind Auffälligkeiten an der Teilhabe in der Gruppe bzw. in den sozial- und emotionalen Kompetenzen bestehen. Unsere externen Fachkräfte sind täglich in der Einrichtung, um den betroffenen Kindern bessere Chancen für die Entwicklungsentfaltung ihrer Persönlichkeit, für die Entwicklung eines selbstbestimmten Lebens und für die gleichberechtigte gesellschaftliche Teilhabe zu bieten.

  • Frühstück und Mittagstisch

    Sie geben Ihrem Kind ein gesundes, abwechslungsreiches Frühstück von zu Hause mit. Wasser und Tee stellen wir zur Verfügung.

    Die Krippenkinder essen gemeinsam im Gruppenverband, die Elementarkinder können in der Frühstückszeit selber entscheiden, wann sie frühstücken möchten.

    In unserer

    bereiten die Kinder gemeinsam mit unseren Fachkräften leckere Mahlzeiten für Frühstückstage vor.

    In unserem Haus bereitet das Küchenteam für Krippen- und Elementarkinder das tägliche Mittagessen frisch zu. Die Kinder essen im jeweiligen Gruppenraum gemeinsam mit dem päd. Personal zu Mittag.
     
    Wir bieten überwiegend  "Trennkost"- also einzelne Nahrungskomponenten- an, die von den Kindern selber ausgewählt und aufgefüllt werden können.
     
    Durch das Mitessen einer päd. Probierportion, zeigen wir den Kindern, dass Essen ein Genuss sein kann.

  • Bewegungshalle, Flure und Außengelände

    In der Bewegungshalle gestalten unsere Fachkräfte den Aufbau der Geräte täglich so, dass jedes Kind seinen individuellen Bedürfnissen und Fähigkeiten entsprechend mit seinem Körper und seiner Kraft experimentieren und lernen kann. Durch den mehrtägig wiederholten Aufbau werden auch zurückhaltende Kinder sicherer und erfahrener.

    Auf den langen breiten Fluren in unserem Haus ist das Spielen und Bewegen ausdrücklich erwünscht. Es ist außerdem ein Ort der gruppenübergreifenden Begegnung und Vernetzung.

    Die Kinder können täglich das Außengelände nutzen. Es bietet vielfältige Spiel-und Bewegungsmöglichkeiten. Der nahe gelegene Schwentinepark ist fußläufig in ein paar Minuten zu erreichen und wird für Ausflüge genutzt.

  • OGTS und Grundschule am Schwentinepark

    Die Zusammenarbeit und Vernetzung mit der Grundschule am Schwentinepark gestaltet sich positiv. Gemeinsame Elternabende, Besuche der zukünftigen Schulkinder und auch Besuche der Lehrkräfte bereichern die Arbeit.

    Mit der direkt im Hause untergebrachten OGTS (Offenen Ganztagsschule) pflegen wir ein konstruktives Miteinander.

    Die `Vorschulkinder´ nehmen an Vorschulprojekten teil. Eine Fachkraft der OGTS gestaltet die Zeit in diesen Stunden interessant und auf die Schule vorbereitend. Nach Einschulung in die Grundschule am Schwentinepark besteht eine Betreuungsmöglichkeit für die Kinder vor und nach der täglichen Schulzeit.